Frauke Petersen in der Galerie Inter-Art in Stuttgart

Galerienotizen

Von Georg Leisten

Im Werk von Frauke Petersen finden Fotografie und Malerei zu frappierenden Materialpaarungen zusammen. Die norddeutsche Künstlerin formt den Stoff, aus dem die Strande sind, zu kleinen Noppenfeldern, die sie sodann wie ein Punktraster über die abstrakten Untergründe mit ihren Terrassen- und Wellenstrukturen legt. Hierbei entstehen klassische Trompe- l'Œil-Effekte, da die grundierende Fläche scheinbar als plastisches Volumen aus dem Oberflächenrelief herauswächst. Obendrein machen uns die aus Sand gebauten Wandstücke in der Galerie Interart Freude, weil sie nicht nur in eintönigem Sahara-Gelb oder Wüste-Gobi-Braun daherkommen, sondern auch in überraschend zartem Grün oder Himbeerrot. (Bis 28. Januar. Rosenstraße 37, Mi-Fr 16-18.30, Sa 10-13 Uhr.)

aus Stuttgarter Zeitung 20.01.2006

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok